Begeisterndes 4:2 im Heidewald

Begeisterndes 4:2 im Heidewald
April 2, 2017 Helmut Delker

Der FC Gütersloh lebt – und wie! Mannschaft und Fans machten im Heidewald die Welle, denn in einem begeisternden Oberliga-Spiel zwang der FCG den Aufstiegskandidaten SV Lippstadt mit 4:2 (2:0) in die Knie. Man kann vor der Mannschaft nur den Hut ziehen. Ungeachtet der schlechten Nachricht vom Freitag zeigte das Team einen großartigen Kampfgeist und holte sich hochverdient diesen Dreier.

„Derbysieger, Derbysieger“, feierten Mannschaft Fans diesen Sieg im Nachbarschaftsduell. „Chapeau an meine Mannschaft. Mehr Werbung lässt sich aus sportlicher Sicht nicht machen“, lobte Trainer Fatmir Vata sein Team, das beste Argumente lieferte, diesen Verein zu erhalten. Die Gütersloher erwischten einen perfekten Start in dieses Derby. Schon nach fünf Minuten traf Khalil Rhilane nach einem Freistoß per Kopfball. Nur eine Minute später bugsierte Benjamin Kolodzig (6.) per Eigentor zum 2:0 ins Lippstädter Netz. Nach dieser turbulenten Anfangsphase agierte der FCG zwar vorsichtiger, kontrollierte das Spielgeschehen aber weiterhin. Fabian Lübbers brachte die Gäste aber nach einem Gütersloher Fehler (29.) wieder heran. Mit dem 2:1 ging’s schließlich in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel suchte der FCG aber weiter seine Chance, agierte sehr zweikampfstark und spielte mutig nach vorne. In der 57. Minute schlugen die Gütersloher dann zurück. Wieder war es ein Freistoß, den Khalil Rhilane mit einem Kopfball über die Linie drückte – 3:1 (57.). Danach entwickelte sich ein sehr intensives Spiel. Das Team von Fatmir Vata war präsent, stets hellwach und ließ kaum etwas zu. In der zweiten Minute der Nachspielzeit wurde es noch einmal spannend, als Marcel Todte die Lippstädter wieder heran brachte. Die Gäste setzten in den letzten beiden Minuten alles auf eine Karte. Als Lippstadts Torwart Christopher Balkenhoff nach vorne ging, sorgte der FCG mit einem Konter schließlich für die Entscheidung. Sinan Aygün stürmte allein auf das Gäte-Tor zu und vollendete zum 4:2-Endstand.

FC Gütersloh: Libera (55. Yilmaz), Deljiu, Beuckmann, Schubert, Wieckowicz, Kaptan, Rhilane, Gemicibasi (77. Aygün), Andziuana, Niketta (41. Sansar), Karadag.

Tore: 1:0 Rhilane (5.), 2:0 Kolodzig per Eigentor (6.), 2:1 Lübbers (29.), 3:1 Rhilane (57.), 3:2 Todte (92.), 4:2 Aygün (94.).