Hoher Schaden in der Jugendabteilung

Hoher Schaden in der Jugendabteilung
Mai 15, 2017 Helmut Delker

Hoher Schaden in der Jugendabteilung

Die bevorstehende Vereinsauflösung bringt die Jugendabteilung des FC Gütersloh immer mehr in Bedrängnis. Beim FCG melden sich immer häufiger Nachbarvereine, die Jugendspieler zum Probetraining einladen und abwerben möchten. Der FC Gütersloh hat Verständnis für das Verhalten der Klubs und der Spieler, die aufgrund der schwierigen Situation eine neue sportliche Heimat suchen. Die Folgen sind für die Jugendabteilung allerdings schon jetzt verheerend: „Die erfolgreiche Aufbauarbeit der letzten zwölf Monate ist zerstört. Wir haben schon eine Menge sehr talentierte Kinder und Jugendliche verloren“, bedauert FCG-Jugendleiter Oliver Eichstädt.

Das drohende Aus ihres Vereins beschäftigt die Jugendfußballer schon lange. „Viele können nicht verstehen, warum der FCG – ihr Verein – aufgelöst werden soll“, berichtet Eichstädt. Der Jugendleiter und seine Trainer müssen auch viele Fragen besorgter Eltern beantworten. Die Unsicherheit ist natürlich groß. „Ich kann aber versprechen, dass wir auch nach der Auflösung des FCG weiter im Sportzentrum Süd spielen werden – nur dann unter einer anderen Flagge“, betont der Jugendleiter ausdrücklich. Kein Kind muss sich einen neuen Verein suchen.

Momentan arbeitet Eichstädt an einem Plan B für die Zeit nach der Vereinsauflösung am 31. Mai. „Wir wollen natürlich, dass der FC Gütersloh doch noch in letzter Sekunde gerettet wird, aber wir müssen ja für den schlimmsten Fall gerüstet sein.“ Möglich ist die Gründung eines neuen Vereins oder der Wechsel der gesamten Abteilung zum FSV Gütersloh, mit dem auch schon entsprechende Gespräche geführt worden sind. Die Stadt Gütersloh hat deutlich gemacht, dass sie den „Fußball-Standort Süd“ an der Janusz-Korczak-Gesamtschule auf jeden Fall erhalten will. Allerdings ist der Schaden beträchtlich, der jetzt schon entstanden ist. Und mit jedem Tag Unsicherheit wird der Scherbenhaufen größer. „Egal wie es mit der Jugendabteilung weitergeht. Wir werden in der kommenden Saison auf jeden Fall mit deutlich weniger Teams an den Start gehen“, weiß Eichstädt. Es wird lange brauchen, die Jugendabteilung des FC Gütersloh neu aufzubauen.