Mit einem 3:0 in die zweite Pokalrunde

Mit einem 3:0 in die zweite Pokalrunde
August 8, 2016 Helmut Delker
csm_LemgoFCG_9f2aebe6b4

Mit einem 3:0 in die zweite Pokalrunde

Der FC Gütersloh benötigte eine Halbzeit, um warm zu werden, doch dann machte das Team von Fatmir Vata die Sache klar. In der ersten Runde des Westfalen-Pokals siegte der FCG beim Bezirksligisten TBV Lemgo mit 3:0 (0:0) und schaffte souverän den Einzug in die Runde der letzten 32. In der zweiten Runde geht’s ins Sauerland zum FSV Gerlingen (Landesliga), der den Kreisnachbarn FC Kaunitz mit 3:1 aus dem Wettbewerb warf.

„In der ersten Halbzeit war das eindeutig zu wenig, aber mit der zweiten Halbzeit bin ich sehr zufrieden“

lautete das Fazit von Trainer Fatmir Vata. Mannschaftskapitän Lars Schröder brachte Gütersloh mit zwei Treffern auf die Siegerstraße, ehe Jannis Flaskamp den 3:0-Endstand herstellte.

„Der Trainer hat uns in der Halbzeit lang gemacht“

bekannte Lars Schröder nach dem Spiel. Der Trainer fand auf jeden Fall die passenden Worte. In der ersten Hälfte tat sich der Oberligist noch schwer seiner Favoritenrolle gerecht zu werden. Saban Kaptan traf die Latten-Oberkante (15.) und auch Simon Schubert (25.), Saban Kaptan (28.) sowie Amir Tahiri (45.) besaßen zwar Einschussmöglichkeiten, doch schlussendlich waren die FCG-Angriffe nicht zwingend genug. Auf der anderen Seite kämpfte der TBV Lemgo mit viel Leidenschaft und verlangte dem FCG einiges ab.

Das änderte sich dann nach der Pause. Vata brachte Ardian Ibrahimi, der vorne für eine deutliche Belebung sorgte. Plötzlich gab es Chancen im Minutentakt. Erst traf Lars Schröder den Pfosten (46.) und kurze Zeit später die Latte (52.). In der 66. Minute war es dann soweit: Sinan Aygün wurde im Strafraum gefoult und Lars Schröder verwandelte den fälligen Strafstoß zum 1:0 (66.). Eine Minute später folgte das Tor des Monats: Ibrahimi flankte in die Mitte, der kurz zuvor eingewechselte Jannis Flaskamp verlängerte mit dem Kopf und Lars Schröder hämmerte den Ball per Fallrückzieher ins Tor – 2:0 (67.). Das war die Entscheidung. Die Gütersloher spielten weiter dominant und kamen noch zum 3:0 (89.). Flaskamp krönte seine gute Leistung mit einem Kopfballtor nach einer Flanke von Kaptan.

Der FCG überzeugte vor allem in der zweiten Halbzeit in Lemgo. Fatmir Vata und sein Team wissen aber auch, dass beim Oberliga-Start am kommenden Sonntag bei der Hammer Spielvereinigung eine weitere Leistungssteigerung nötig ist.

„Wir müssen in bestimmten Situation mehr aufpassen, sonst bekommen wir gegen stärkere Gegner Schwierigkeiten. Wir haben aber jetzt auch zum wiederholten Mal zu null gespielt und kaum etwas zugelassen. Das ist sehr wichtig, denn vorne machen wir schon unser Tor“

analysierte Fatmir Vata. Einen Test gibt es noch vor dem Oberliga-Start: Am Mittwoch um 19 Uhr spielt der FC Gütersloh auf dem Heidewald-Nebenplatz gegen SV Rödinghausen II.

FC Gütersloh: Yilmaz, Schubert, Beuckmann, Wieckowicz (46. Ibrahimi), Chantzopoulos, Matic, Aygün (83. Azrioual), Sansar, Kaptan, Tahiri (58. Flaskamp), Schröder.

Tore: 0:1 Schröder per Foulelfmeter (66.), 0:2 Schröder (67.), 0:3 Flaskamp (89.).